vaf | vitalogy.de and fans [pearl-jam.de]


E-Bass-Kauf?

Gast · 8 · 2985

crasher

  • Gast
am: 23. Juli 2002 um 17:38
Moin,
hab ja gesehn dass hier viel über e-gitarren-käufe gesprochen wurde. Doch ich wollte mit in nächster zeit vielleicht nen e-bass aneignen. Ich kann weder gitarre noch bass spielen, spiele aber schon 5 jahre klavier und 11 jahre geige (falls dies was zur sache tut?). Leider hatte ich bisher nur die möglichkeit einige tabs aus dem internet mit ner akustischen gitarre zu spielen.
Nun, das einzigste was ich von nem e-bass weiß iss dass er elektronisch funktioniert (huuu *GG*) und dass er 4 seiten hat! Habs bisher nur 2 oder 3 mal versuch aber find es ziemlich gut!
Könntet ihr mir vlt tipps geben was man beachten muss so als absoluter newbe und welche sachen mehr und welche weniger bei nem kauf zählen. es spielt keine so sehr große rolle ob er sich öfter mal ein wenig verstimmt sollte nur billig sein und halt zum ausprobieren mal ...
Wäre sehr net wenn ihr mit helfen könntet!
ciao & thx
crasher ;D


Offline jobst

  • Kastanienmädchen
  • vaf | Olympic Platinum
  • ***********
    • Beiträge: 7.185
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #1 am: 23. Juli 2002 um 19:50
Mmh, da gilt eigentlich das gleiche wie zum E-Gitarren-Kauf. Es gibt unendlich viele Modelle, von recht günstig (oder billig, wie man es nimmt) bis zu schweineteuer. Ich persönlich finde Yamaha als Einstieg sehr gut (habe auch einen E-Bass von denen, schon etwas älteres Datum) aber auch Squier von Fender ist sicherlich ebenbürtig. Wenn Du wirklich noch nicht weisst ob Du dabei bleibst, kannst Du Dich entweder auf dem 2nd Hand Markt umschauen oder mal ein NoName Produkt (bzw. Hausmarken von zB Thomann etc.) antesten
Karriere beendet.


Offline BadRadio

  • vaf | Yellow Ledbetter
  • *****
    • Beiträge: 542
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #2 am: 23. Juli 2002 um 22:05
Da kann ich Jobst nur beipflichten. Vor allem der Jazz Bass von Squier hat sich wohl bestens bewährt (unter anderem bei PJ Harvey, die nicht Fender, sondern Squier spielen lässt). Ansonsten gibt es von Ibanez ein sehr gutes Allround-Kit. Mit Bass, Verstärker, Stimmgerät, Pleks, Ersatzsaiten, etc. Damit man gleich alles beisammen hat.
...Fitter, happier, more productive, comfortable, not drinking too much, regular exercise at the gym (3 days a week), getting on better with your associate employee contemporaries, at ease, eating well (no more microwave dinners and saturated fats)...


crasher

  • Gast
Antwort #3 am: 24. Juli 2002 um 17:17
Moin,
Danke für die Infos. badradio, wie viel kostet das Set und wo kann ich da mehr infos zu bekommen? Eins würde mich noch interessieren, hab jetz schon des öfteren was von Jazz-Bässen gehört. Gibts etwa für jede Genre nen eigenen Bass oder wie soll ich das sehen, und gibts dann unterschiede im bau/klang?!
danke
crasher


Offline BadRadio

  • vaf | Yellow Ledbetter
  • *****
    • Beiträge: 542
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #4 am: 24. Juli 2002 um 17:49
Also das Set kostet, glaube ich, so in etwa 800-1000 DM (also 4000-500 EUR). Es gibt natürlich nicht für jedes Genre einen eigenen Basstypus (wobei bestimmte Modelle dennoch in bestimmten Genres verstärkt auftreten). Der Jazz Bass ist einfach ein Modell von Fender, deren anderes Modell Precision Bass heißt. Die Typen sind nicht festgelegt und die beiden Fender-Bässe sind wohl die bislang beliebtesten, auch wenn Warwick gut aufschließt (die sind aber in einer deutlich anderen Preisklasse zuhause).
...Fitter, happier, more productive, comfortable, not drinking too much, regular exercise at the gym (3 days a week), getting on better with your associate employee contemporaries, at ease, eating well (no more microwave dinners and saturated fats)...


Offline BadRadio

  • vaf | Yellow Ledbetter
  • *****
    • Beiträge: 542
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #5 am: 25. Juli 2002 um 13:37
also 4000-500 EUR

Ich meine natürlich 400-500 EUR!
...Fitter, happier, more productive, comfortable, not drinking too much, regular exercise at the gym (3 days a week), getting on better with your associate employee contemporaries, at ease, eating well (no more microwave dinners and saturated fats)...


crasher

  • Gast
Antwort #6 am: 25. Juli 2002 um 21:51
Mh,
schon klar. iss mir aber irgendwie zu viel. da ich noch schüler bin und kein einkommen hab und mein gespartes net draufgehen soll ... vlt lern ich bei der musikschule da könnte ich dann wahrscheinlich auch einen leihen!
mal sehn
ciao
crasher


Offline BadRadio

  • vaf | Yellow Ledbetter
  • *****
    • Beiträge: 542
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #7 am: 28. Juli 2002 um 20:06
Günstig sind natürlich (fast) immer Gebrauchtbässe, wobei Du dann den Großteil des Zubehörs noch kaufen musst. Aber vielleicht ist es ganz gut, zunächst einen Bass nur zu leihen. Wenn Du dabei bleiben willst, kannst Du ja immer noch einen kaufen.
...Fitter, happier, more productive, comfortable, not drinking too much, regular exercise at the gym (3 days a week), getting on better with your associate employee contemporaries, at ease, eating well (no more microwave dinners and saturated fats)...