vaf | vitalogy.de and fans [pearl-jam.de]


Der politische Thread

Offline I am Mine

  • vaf | (In) Thin Air
  • ****
    • Beiträge: 459
    • Geschlecht:Weiblich
  • Runter mit den Teekannen!
Antwort #60 am: 03. September 2003 um 15:32
macht doch nichts! ;)
nee, lass mal, kannst dich ja gerne über die APPD informieren, die ham ja auhc ne eigene seite, aber über die ACPD schweige ich vorerst. in über nem halben jahr werd ichs vielleicht mal sagen, nach der demo! ;D ::)
Ich laufe durch ein Litoral Und fluche euphoristische Worte vor mich hin. Dies erfolgt oral, Lethargie, ist was ich bin.
Venenum für meine Ohren, Obstipation für den Anal. Nematoden wuseln in deinen Poren,
Ich verlasse nun das Litoral.


Offline Bad Religion

  • vaf | Yellow Ledbetter
  • *****
    • Beiträge: 881
    • Geschlecht:Männlich
  • It`s up to you
Antwort #61 am: 03. September 2003 um 15:42
(Wenn ich persönlich auch fand, dass die Fehler auf der Website die Justin gelinkt hat nicht wirklich Moores Aussagen wiederlegen...).

Wiederlegt nicht..berichtigt triffts besser. Moore kämpft ja für "die gute sache" aber auch dann sollte man bei der Wahrheit bleiben

Jetzt interessiert mich aber mal, was du als Unwahrheit in dem Buch siehst....


Offline Steffen

  • vaf | Given To Fly
  • ********
    • Beiträge: 2.100
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #62 am: 03. September 2003 um 17:32
(Wenn ich persönlich auch fand, dass die Fehler auf der Website die Justin gelinkt hat nicht wirklich Moores Aussagen wiederlegen...).

Wiederlegt nicht..berichtigt triffts besser. Moore kämpft ja für "die gute sache" aber auch dann sollte man bei der Wahrheit bleiben

Jetzt interessiert mich aber mal, was du als Unwahrheit in dem Buch siehst....

Mich auch!


schoopman

  • Gast
Antwort #63 am: 03. September 2003 um 18:32
also swm is jawohl nich soo der bringer. primitive beileidigungen, das verschweigen von der 'anderen' wahrheit...
wenn man das buch mit objektivem wissen liest, is es schon sehr komisch, weil übertrieben und an der wahrheit vorbei. ich wette n buch über all die anderen us präsidenten sähe fast genauso aus.


Offline Steffen

  • vaf | Given To Fly
  • ********
    • Beiträge: 2.100
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #64 am: 03. September 2003 um 19:27
Oh, also wenn Du so was sagt dann musste das aber auch irgendwie verdeutlichen.
Was meinst Du denn mit der anderen Wahrheit? Und was ist objektives Wissen?
Wir wollen doch nicht in Junge Union Polemik verfallen...  ;)

Naja und ein Buch über die anderen US-Präsidenten....ja da liegste vielleicht nicht so verkehrt, wenn man an Nixon, Bush I oder vielleicht Theodor Roosevelt denkt... (die Republikaner halt...)
Aber es gibt so denke ich auch bessere Beispiele wie Franklin D. Roosevelt (wo man wohl auch Morgenthau im positiven erwähnen sollte) oder auch Kennedy (ich weiß auch der hatte "finstere" Seiten).
« Letzte Änderung: 03. September 2003 um 19:28 von Steffen »


Offline JustinCognito

  • vaf | (in)Habit(ant)
  • **********
    • Beiträge: 4.808
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #65 am: 03. September 2003 um 19:34

Mich auch!

Ich hab doch noch den link gefunden. Übrigens von nem Demokraten !

http://www.spinsanity.org/columns/20020403.html
...from the heart of my bottom!


Offline JustinCognito

  • vaf | (in)Habit(ant)
  • **********
    • Beiträge: 4.808
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #66 am: 03. September 2003 um 19:41
so ähnlich wie die APPD nur kleiner und mit teilweise etwas anderen zielen.

Also ganz im Ernst....."parteien" wie die APPD haben nichts aber auch rein garnichts in der politik zu suchen. Mit dem Leitsatz "Arbeit ist Scheiße" hat man zwar ne menge jugendliche auf seiner Seite (sieht man ja an dir); Sinnlos ist das aber trotzdem. Wundert mich das man in der von der APPD geforderten Anarchie überhaupt eine Lösung für die politischen Probleme sehen kann. Ich kann darüber nur den kopf schütteln.....  
...from the heart of my bottom!


Offline Steffen

  • vaf | Given To Fly
  • ********
    • Beiträge: 2.100
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #67 am: 03. September 2003 um 20:47
Ja, danke für den Link.

Tja, das sind wieder einige Widerlegungen, die man als normal sterblicher wohl nur mit einer Menge Arbeit überprüfen kann.
Aber im gesamten sind es nicht wirklich viele Punkte, die er im Verhältnis zum Umfang des Buches aufführt, und auch nicht wirklich die "Skandal-Fehler".
Eines der Hauptthemen ist ja der fragwürdige Wahlablauf in Florida, dazu schreibt er nix, und zu einer Menge anderer Punkte auch nicht.

Mich wundert auch etwas, dass er den Aspekt des Haushaltsdefizits so hervorhebt!
Denn es ist ja bekannt, dass die USA bereits unter Reagan einen enormen Anstieg des Haushaltsdefitits hatten, unter Clinton wurde dies wieder umgekehrt (was mal fast ein Wunder war), und als Bush an die Macht kam brauchte es nicht lange um diese Wirtschaftspolitische Leistung wieder dahin zu machen und den Staatshaushalt wieder deutlich in die roten Zahlen zu führen...natürlich hauptsächlich für seinen "War on terror" und seine Weltraumballerspiele "Star Wars"!
Bedenkt man, dass die Vereinigten Staaten schon seit Jahren eine deutlich negative Handelsbilanz vorweisen und somit praktisch auf Pump der restlichen Welt leben, so bilden diese beiden Punkte zusammen schon eine Stabilitätsgefahr für den Dollar, und sollte dieser eines Tages tatsächlich einbrechen (auch ein Land wie die USA können sich nicht unendlich verschulden), so würde das nicht nur für die USA schlechte Zeiten bedeuten!
Soviel vielleicht erst dazu! (Wenn auch der Punkt mit der Einkommensschere noch Ausführungen wert wäre...)

Im ganzen würde ich sagen, korrigiert der Text einige Recherche Fehler, an der Aussage ändert dies aber wenig!

Vielleicht noch was zu der Partei von I am mine (ich hab übrigens davon tatsächlich noch nie was gehört), zumindest beim Aspekt der Anarchie könnt ihr euch prominenter Unterstützung behaupten, denn auch Noam Chomsky behauptet, dass das Endstadium der gesellschaftlichen Entwicklung nicht die Demokratie sondern eben die Anarchie ist.
(Er sagt übrigens auch, dass die USA sich gesellschaftlich noch im 17. Jahrhundert Europas befinden, also vor Kant! Somit praktisch totalitär sind...)



Offline Bad Religion

  • vaf | Yellow Ledbetter
  • *****
    • Beiträge: 881
    • Geschlecht:Männlich
  • It`s up to you
Antwort #68 am: 03. September 2003 um 20:56
Was gibts so für Bücher von Chomsky? Würde mich echt mal interessieren, was der so schreibt. Chomsky kommt übrigens ebenso wie Michael Moore und Howard Zinn im Text von "Franco Un-American" von NOFX vor!

Ich hab übrigens angefangen "Die Globalisierungsfalle" von Hans-Peter Martin und Harald Schumann zu lesen. Kennt jemand das Buch?


Offline JustinCognito

  • vaf | (in)Habit(ant)
  • **********
    • Beiträge: 4.808
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #69 am: 03. September 2003 um 21:01
Ja, danke für den Link.

Tja, das sind wieder einige Widerlegungen, die man als normal sterblicher wohl nur mit einer Menge Arbeit überprüfen kann.
Aber im gesamten sind es nicht wirklich viele Punkte, die er im Verhältnis zum Umfang des Buches aufführt, und auch nicht wirklich die "Skandal-Fehler".


Das sicherlich nicht, ich hatte mich damals nach Lesen des buches auch kundig gemacht und hatte damals auch mehr (manchmal aussagekräftigere) links. Nunja irgendwie sind die verschütt gegangen aberwas solls...Die Quintessenz bleibt: Wer Moore glaubt glaubt auch seinen Lügen. Und wer für die gute Sache kämpft sollte bei der Wahrheit bleiben. Ich persönlich halte mich an bewiesene Fakten und bilde mir daraus meine eigene meinung (womit ich laut quinn schon die höchste Form des Seins erreicht hätte - toll nicht ?  ;D).

Und zur APPD und Chomsky: Lies dir mal unter www.appd.de das "pogo-manifest" durch und vergleich es mit Chomsky Aussagen.  ;D  
...from the heart of my bottom!


Offline Steffen

  • vaf | Given To Fly
  • ********
    • Beiträge: 2.100
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #70 am: 03. September 2003 um 21:07
(womit ich laut quinn schon die höchste Form des Seins erreicht hätte - toll nicht ?  ;D).

Die höchste Form im Forum biste ja eh schon, ne!?!

@Bad Religion
Chomsky´s Bücher lassen sich in zwei Kategorein teilen...einmal die er selbst geschrieben hat (die meisten eigentlich) und Interviews (z.B. Haben und Nichthaben).
Themen lassen sich eine Menge finden.
Allerdings sind nicht alle Bücher ins Deutsche übersetzt und wie gesagt im Englischen ist er schwer zu lesen.

Ich würde Dir zum Einstieg "Haben und Nichthaben" empfehlen...ansonsten sieh mal in eurer Uni- oder Stadtbibo nach die haben bestimmt auch was politisches von ihm (neben dem linguistischen).
« Letzte Änderung: 03. September 2003 um 21:08 von Steffen »


Offline JustinCognito

  • vaf | (in)Habit(ant)
  • **********
    • Beiträge: 4.808
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #71 am: 03. September 2003 um 21:34
So jetzt ist Werbung bei pro7 das heißt ich kann meine narchie-these weiter ausführen. Chomsky meint ja das die Anarchie die logische Folge der aktuellen Entwicklung ist. Wenns so weitergeht wie bisher wird Anarchie folgen. Er meint dies ja in keinster Weise positiv. Für ihn ist das optimum ja eine nicht-gewinnorientierte Gesellschaft. In einem Artikel hat er das mal mit "Star-Trek Gesellschaft" bezeichnet.  ;D Das hat ja wenig mit der Anarchie zu tun die die APPD mit ihrer "Arbeit ist Scheiße"-Attitüde  möchte
...from the heart of my bottom!


schoopman

  • Gast
Antwort #72 am: 04. September 2003 um 00:54
aha, wenn mr. moore schreibt dies und das, dann hat er also recht, mit der begründung: ja, ja, das is halt so.
der kerl sollte seine enttäuschung besser verarbeiten. tja, amis, machen aus jedem scheiß n buch. hallo rosamunde pilcher.


Offline Steffen

  • vaf | Given To Fly
  • ********
    • Beiträge: 2.100
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #73 am: 04. September 2003 um 10:29
aha, wenn mr. moore schreibt dies und das, dann hat er also recht, mit der begründung: ja, ja, das is halt so.
der kerl sollte seine enttäuschung besser verarbeiten. tja, amis, machen aus jedem scheiß n buch. hallo rosamunde pilcher.

Nö, Moore bringt genug nachvollziehbare Schlüsse in seinem Buch, und auch wenn der Artikel recht hat sind noch mindestens 99% seiner Recherche richtig!

Und aus jedem Scheiß ´nen Buch?
Ich weiß nicht, ob eine wirklich schlechte Regierung (mal ganz zurückhaltend ausgedrückt) wirklich ein kleiner Scheiß ist. Zumal die USA ja nun mal einflussreichste Nation der Welt sind.


Offline Steffen

  • vaf | Given To Fly
  • ********
    • Beiträge: 2.100
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #74 am: 04. September 2003 um 11:45
Chomsky meint ja das die Anarchie die logische Folge der aktuellen Entwicklung ist. Wenns so weitergeht wie bisher wird Anarchie folgen. Er meint dies ja in keinster Weise positiv. Für ihn ist das optimum ja eine nicht-gewinnorientierte Gesellschaft.

Chomsky schreibt sich kaum auf seine Fahnen "Anarchist". So dumm ist er nicht, von wem würde er dann noch ernst genommen?!
Aber man kann aus seinen Schriften schon erkennen, dass Anarchie so wie er sie beschreibt (hier gibts ja noch viele verschiede Auffassungen), also mit dem Zustand Freiheit (nicht nur der Idee) für das Individuum, und der Loslösung von staatlicher Kontrolle, schon ein erstrebenswerter Zustand ist.
Hier beschreibt er ja auch oft die Parallelen zum Marxismus, welcher ja auch die Macht bei den Arbeitern sieht, nur bei Marx wird der Staat nicht unmittelbar nach der Revolution abgeschafft, sondern erst in einem sehr viel späteren Zeitpunkt. Der Staat ist hier erst noch Mittel zum Zweck.

Und Anarchie ist für Chomsky keineswegs die logische Folge der jetzigen Entwickliung!!
Gerade die USA sind seines Erachtens noch weit davon entfernt, hier stehe erst noch die Aufklärung bevor.

Auch Quinn sagt ja sinngemäß, dass die Leute erst einmal die Mauer sehen müssen die sie selbst beschränkt um sie durchbrechen zu können.
Der unterste Schritt muss also erst noch erfolgen.
« Letzte Änderung: 04. September 2003 um 11:47 von Steffen »