vaf | vitalogy.de and fans [pearl-jam.de]


Off he goes

Offline Lucky Luke

  • vaf | 1/2 Full
  • *******
    • Beiträge: 1.637
    • Geschlecht:Männlich
  • I wish... I wish... I wish..I guess I'll never stop
am: 22. Oktober 2002 um 19:29
Für mich textlich die absolute Kröung im bisherigen Pearl Jamschen Schaffen, da kann vielleicht nur noch Wish List mithalten....

OFF HE GOES


Know a man...his face seemed pulled and tense...
Like he's riding on a motorbike in the strongest winds...
So I approach with tact...suggest that he should relax...
But he's always movin' much too fast...

Said he'll see me on the flipside
On this trip he's taken for a ride
He's been takin' too much on...
There he goes with his perfectly unkept clothes
There he goes...

He's yet to come back...but I've seen his picture...
It doesn't look the same up on the racks...
We go way back...

I wonder 'bout his insides...
It's like his thoughts are too big for his size...
He's been taken...where, I don't know?
Off he goes with his perfectly unkept hope...
There he goes...

And now I rub my eyes...for he has returned...
Seems my preconceptions are what should have been burned...
For he still smiles...and he's still strong...
Nothing's changed, but the surrounding bullshit, that has grown...

And now he's home, and we're laughing, like we always did...
My same old, same old friend...
Until a quarter-to-ten...
I saw the strain creep in...
He seems distracted and I know just what is gonna happen next...

Before his first step...he is off again..




Ich halte mich wie üblich erstmal zurück...
It´s not a movie, no private screening.
This method acting, well, i call that living.
It´s like a fountain, a door has opened.
We have a problem with no solution but to love and to be loved.


Offline Steffen

  • vaf | Given To Fly
  • ********
    • Beiträge: 2.100
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #1 am: 22. Oktober 2002 um 23:17
Einer meine Lieblingstexte (mal wieder) gerade weil er auch persönlich Bedeutung für mich hat...

Ich glaube, dass meine Interpretation sehr individuell ist...und es nicht wirklich richtig oder falsch ist...
Das ist mir übrigens mal aufgefallen...dass wir nicht wirklich unterschiedliche Interpretationen schreiben..sondern meist eine passende Interpretation zusammen ausgearbeitet wird...oder seh ich das falsch?

Ich deute den Text so, dass er im Ganzen über eine Freundschaft ist, oder besser über einen Freund, der einen enttäuscht hat...und dies auch vielleicht wieder tut...

Der Reihe nach:
Know a man...his face seemed pulled and tense...
Like he's riding on a motorbike in the strongest winds...
So I approach with tact...suggest that he should relax...
But he's always movin' much too fast...

Ich glaube, dass "Off he goes" von jemanden erzählt wird der seinen Freund (Kumpel) in einer wirklich "shitigen" Liebesbeziehung sieht, die viel zu eng geführt wird, als das dieser Freund noch Zeit oder Gedanken für seinen alten Kumpel hätte...sein Gesicht ist "pulled and tense", was vielleicht diese Angespanntheit der Beziehung ausdrücken soll...und man hat auch gar keinen Zugang mehr zu ihm "he´s moving much too fast"...


Said he'll see me on the flipside
On this trip he's taken for a ride
He's been takin' too much on...
There he goes with his perfectly unkept clothes
There he goes...

Hier könnte beschrieben werden., wie er durch diese Bezihung abgestumpft ist, und er seinen Kumpel auf später vertröstet...wobei er gar nicht bemerkt, dass er sich mit dieser Beziehung zu viel aufbürdet.
Zudem läßt er nach außen alles positiv erscheinen...harmonisch...


He's yet to come back...but I've seen his picture...
It doesn't look the same up on the racks...
We go way back...

Auch hier wieder die Umschreibung für die Angespanntheit oder Ernsthaftigkeit, die ihm diese Beziehung eingebracht hat..."on the racks"


I wonder 'bout his insides...
It's like his thoughts are too big for his size...
He's been taken...where, I don't know?
Off he goes with his perfectly unkept hope...
There he goes...

Er sieht seinen Freund immer weiter davon driften...wird ihm fremd.
Aber er zieht davon mit seiner ungebrochenen Hoffnung, die er in die Beziehung steckt...


And now I rub my eyes...for he has returned...
Seems my preconceptions are what should have been burned...
For he still smiles...and he's still strong...
Nothing's changed, but the surrounding bullshit, that has grown...
And now he's home, and we're laughing, like we always did...
My same old, same old friend...

Hier jetzt die Veränderung...sein Kumpel hat die Beziehung beendet.
Und er wundert sich, dass er eigentlich doch immer noch der gleiche ist der er vor der Geschichte war...
Und die beiden verstehen sich wieder gut.


Until a quarter-to-ten...
I saw the strain creep in...
He seems distracted and I know just what is gonna happen next...
Before his first step...he is off again..

Hier jetzt der Punkt, wo sein Freund vielleicht wieder eine Frau kennenlernt, die ihn so fasziniert wie die Vorherige...und es wird wieder das Gleiche passieren...er wird wieder langsam von seinem alten Kumpel sich distanzieren...
Insofern ist Viertel vor Zehn, der Zeitpunkt an dem sein Freund diese Frau kennenlernen wird...

Ja...der Text läßt viele Deutungen zu...




Offline Evenflow

  • vaf | Olympic Platinum
  • ***********
    • Beiträge: 8.035
    • Geschlecht:Männlich
  • Holy shit!!!!!! :-O
Antwort #2 am: 27. Oktober 2002 um 22:55
Ich habe eigentlich eine ähnliche Deutung des songs, allerdings ohne diesen femininen Hintergrund! Ich denke, hier geht es weniger um eine Beziehungskiste, sondern um einen Freund, der das "lyrische Ich"  ;D schon immer durch seine Energie und seinen Eifer, seine Kraft und Ideale beeindruckt hat. Eines Tages ging dieser Freund getrieben von eben diesen Idealen weg, er wird vermißt, die Befürchtung kommt auf, daß seine Ideale endtäuscht, er gebrochen wird, aber als er überraschend zurückkommt, hat er sich diese dennoch behalten obwohl "this surrounding bullshit, that has grown", er läßt sich also nicht unterkriegen, sondern kämpft weiter, was zwangsläufig dazu führt, daß er früher oder später wieder ausbrechen wird und das lyr. Ich wieder alleine läßt, allerdings diesmal in der Gewißheit, daß er sich nicht ändert, als Fazit bleibt also eine gewisse Buruhigung!

Wie gesagt, meine Interpretation, aber hier gibt es wirklich wiele mögliche Geschichten, die man dazu erzählen könnte! Bin gespannt, was euch noch einfällt!
2011/2012 VAF-Kicktipp Sieger
2013/2014 VAF-Kicktipp Sieger

2006 - Berlin
2007 - Düsseldorf
2009 - Rotterdam, Berlin
2010 - Nijmegen, Berlin
2012 - Prag, Berlin 1, Stockholm
2014 - Mailand, Triest, Berlin
2018 - London 1, Prag, Berlin, London 2


Offline Gräfin_von_Zahl

  • vaf | Better Man
  • ***
    • Beiträge: 127
    • Geschlecht:Weiblich
Antwort #3 am: 15. Dezember 2002 um 17:59
hm, meiner meinung nach hat der song nicht so unbedingt viel mit einem freund zu tun. oder zumindest nicht mit einem 'normalen' freund.
kennt ihr noch 'land of green' von coalminers beat?
ich finde diese beiden lieder sind irgendwie ähnlich:
in lofg geht es ja um einen alten mann, der dem sänger (zumindest dem text nach) in einer bar begegnet und ihm so ziemlich sein ganzes leben erzählt.

in off he goes kommt mir das so ähnlich vor. eddie sitzt in einer bar oder einem cafe, oder am besten an einer tankstelle an einem einsamen hiway. in einem örtchen, in dem die zeit stillzustehen scheint. und dann kommt eben der mann, von dem er hier singt.
sie haben eine ziemlich intensive unterhaltung, der alte mann (his face seemed pulled and tense) scheint auf eddie großen eindruck gemacht zu haben, wohl weil er so weise ist. außerdem ist er glücklich:
For he still smiles...and he's still strong...
eddie ist eher labil... (Nothing's changed, but the surrounding bullshit, that has grown...)


irgendwann treffen sich eddie und der alte mann zufällig wieder.
ob der alte mann dann stirbt weiß ich nicht so genau (And now he's home)

mag jetzt etwas abgefahren klingen, aber ich könnte mir vorstellen, daß der mann so weise, glücklich und stark ist weil er so viel gottvertrauen hat.
aber da eddie nicht gläubig ist (soweit ich weiß)kommt das wohl eher nicht in frage.
andererseits muß jeder an irgend etwas glauben


Offline Steffen

  • vaf | Given To Fly
  • ********
    • Beiträge: 2.100
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #4 am: 16. Dezember 2002 um 13:54
Mögliche Interpretation wäre doch auch...dass dieser andere Mann, den das "lyrische Ich" hier beobachtet und trifft er selbst ist!
Er sieht sich also selbst in einer Sitaution in der er mit sich unzufrieden ist, und die er vielleicht gar nicht wirklich kontrollieren kann...
Ja und dann kommt er wieder an den Punkt, wo er zu sich selbst zurück findet, aber auch merkt...dass er sich selbst wieder enttäuschen wird...


Offline Razorhead

  • vaf | Soon Forget
  • *
    • Beiträge: 22
    • Geschlecht:Männlich
  • I know someday...
Antwort #5 am: 16. Dezember 2002 um 15:46
Ich bin der selben Meinung wie steffen. So eine art Konflikt zwischen Herz und Verstand!!! er lebt nach seinem Herz aber sein Verstand sagt was anderes.

Ja, ich denk das könnt passen. Übrigens genauso wie bei Save you (bloß nicht so krass) ;)
...YOU'll have a beautiful life
I know you'll be a star
in somebody elses sky
why,...can't it be in MINE


Offline moesman

  • vaf | (in)Habit(ant)
  • **********
    • Beiträge: 3.996
    • Geschlecht:Männlich
  • lailailailailailaifuckinglaiailailaila
Antwort #6 am: 04. August 2006 um 23:37
*staubwegpust*

Wie ist Off He Goes eigentlich live mit Jack Irons am Schlagzeug? Auf No Code ist es ja mit ganz leisem Schlagzeug, Matt Cameron spielt es aber etwas tribender, lauter. Würd mich mal interessieren, wie Jack das gemacht hat!


Offline moshschocker

  • vaf | Yellow Ledbetter
  • *****
    • Beiträge: 571
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #7 am: 08. August 2006 um 08:14
ich glaube er hats auch ziemlich leise gespielt. bin mir da nicht mehr ganz sicher aber ich meine ich habe sowas vernommen als ich das letzte mal ne aufnahme von 96 gehört habe


Boomy

  • Gast
Antwort #8 am: 01. Juli 2007 um 18:09
Ein toller Song, neben Present Tense für mich der herausragende Track auf dem Gesamtkunstwerk No Code.

Doch nun zur Interpretation: Zunächst muss ich sagen, dass Textinterpretationen nicht zu meinen Stärken zählen und ich oft zu nah am "wirklich erzählten" bleibe und nicht gut zwischen den Zeilen (oder hinter dem Text) lesen kann. Daher kann ich zum Beispiel die obige Deutung mit der Beziehung zu einem Freund, von dem man sich aufgrund dessen Liebesbeziehung(en) entfernt, kaum nachvollziehen. Naja, egal.
Ich bin hier (ziemlich weit unten, da wo der Text abgedruckt ist) auf eine interessante Deutung gestoßen. Was wäre denn, wenn sich  der Text nicht auf irgendeinen alten weisen Mann / Freund /Kumpel etc. beziehen würde, sondern auf einen ganz konkreten Mann, der für Pearl Jam und Eddie sowohl musikalisch als auch menschlich sehr wichtig ist: NEIL YOUNG.

Mal ehrlich, die ersten 4 Zeilen

Know a man...his face seemed pulled and tense...
Like he's riding on a motorbike in the strongest winds...
So I approach with tact...suggest that he should relax...
But he's always movin' much too fast...


sind doch nun eine ziemlich perfekte Beschreibung von Neil: immer etwas verbissen und wenig relaxed wirkend, der in seiner Karriere nie wirklichen Stillstand hatte, sondern immer von einem Projekt zum nächsten sprang (moving much too fast ?)

Auch Zeilen wie

I wonder 'bout his insides...
It's like his thoughts are too big for his size...

interpretiere ich so, dass Eddie die Möglichkeit hatte, eines seiner Idole kennzulernen, einen großen Künstler, der nur schwer zu verstehen ist. Passt auch auf Neil.

Schließlich könnte man das sich wiederholende

There he goes...

sowie

And now I rub my eyes...for he has returned...
Seems my preconceptions are what should have been burned...


auch auf die musikalische Rastlosigkeit und Vielfalt von Neil beziehen, der sich nie wirklich in Schubladen einordnen ließ - es gibt ja fast keine Musikrichtung, an der sich Neil noch nicht versucht hat. Und dabei spielte er immer mit der Erwartungshaltung des Publikums - selten gab es z.B. zwei Rockalben hintereinander etc.  . Und wie oft wurde Young abgeschrieben? Und doch kam er immer irgendwie wieder zurück - unberechenbar eben und jedes Vorurteil zunichte machend.

Man sollte außerdem nicht vergessen, dass das No Code Album nach Mirrorball aufgenommen wurde. Und dass Off He Goes auf der Platte direkt hinter Smile folgt, dem Song, der meiner Meinung nach am meisten nach Neil klingt (ok, das ist weit hergeholt ;) :) )

Was denkt ihr darüber? Total abwegig?


Offline Motorpop

  • vaf | Yellow Ledbetter
  • *****
    • Beiträge: 515
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #9 am: 01. Juli 2007 um 19:15
Interessant, könnte vielleicht was dran sein.  :o
2000 - Rock am Ring
2006 - Berlin Wuhlheide
2007 - München Olympiahalle - Düsseldorf ISS Dome - Hurricane
2009 - Berlin Wuhlheide - London O2-Arena
2010 - Berlin Wuhlheide - Venedig Heineken Festival
2012 - Amsterdam 1 - Amsterdam 2 - Berlin 1 - Berlin 2
2014 - Amsterdam 1 - Amsterdam 2


Offline Brockenhexchen

  • vaf | (In) Thin Air
  • ****
    • Beiträge: 433
    • Geschlecht:Weiblich
  • I Am Mine
Antwort #10 am: 01. Juli 2007 um 23:30
Ein toller Song, neben Present Tense für mich der herausragende Track auf dem Gesamtkunstwerk No Code.
...
Man sollte außerdem nicht vergessen, dass das No Code Album nach Mirrorball aufgenommen wurde. Und dass Off He Goes auf der Platte direkt hinter Smile folgt, dem Song, der meiner Meinung nach am meisten nach Neil klingt (ok, das ist weit hergeholt ;) :) )

Was denkt ihr darüber? Total abwegig?

Für mich hört sich das durchaus plausibel an, was du hier schreibst. Auch, dass "smile" sehr nach Neil Young klingt, kann ich bedenkenlos unterschreiben.

Ich liebe diesen Song!! Hab mir so sehr gewünscht, ihn dieses Jahr live zu "erwischen", kam aber leider nicht... aber zur Tour 2009!! Da wird das was!!  ;D



Offline Binauralist

  • vaf | (In) Thin Air
  • ****
    • Beiträge: 303
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #11 am: 02. Juli 2007 um 11:21
... wenn sich  der Text nicht auf irgendeinen alten weisen Mann / Freund /Kumpel etc. beziehen würde, sondern auf einen ganz konkreten Mann, der für Pearl Jam und Eddie sowohl musikalisch als auch menschlich sehr wichtig ist: NEIL YOUNG.

...

Was denkt ihr darüber? Total abwegig?

Ja, für mich ist das abwegig, weil Eddie einem so lebenserfahrenen Menschen wie Neil Young niemals Ratschläge geben würde, er solle doch mal runterschalten und sich entspannen. Vielmehr ist Eddie selbst derjenige, dessen Gedanken zu groß für ihn selbst sind. Der Privatmensch Eddie reflektiert über den Star Eddie. Alles andere würde mich wundern...

 


Offline Jimmy The Exploder

  • vaf | (in)Habit(ant)
  • **********
    • Beiträge: 3.371
    • Geschlecht:Männlich
  • Hey me, its you...
Antwort #12 am: 02. Juli 2007 um 11:46
... wenn sich  der Text nicht auf irgendeinen alten weisen Mann / Freund /Kumpel etc. beziehen würde, sondern auf einen ganz konkreten Mann, der für Pearl Jam und Eddie sowohl musikalisch als auch menschlich sehr wichtig ist: NEIL YOUNG.

...

Was denkt ihr darüber? Total abwegig?

Ja, für mich ist das abwegig, weil Eddie einem so lebenserfahrenen Menschen wie Neil Young niemals Ratschläge geben würde, er solle doch mal runterschalten und sich entspannen. Vielmehr ist Eddie selbst derjenige, dessen Gedanken zu groß für ihn selbst sind. Der Privatmensch Eddie reflektiert über den Star Eddie. Alles andere würde mich wundern...

 

yeah, volle zustimmung. Off he Goes passt mit der Thematik sowas von genau in die Mitte der bisherigen Pearl Jam Geschichte und noch deutlicher somit in die mitte der no code!
Wenn in In My Tree noch die beschreibung der alten zustände darstellt, ist Off He Goes der Bruch mit der bisherigen Persönlichkeit, die Aufgabe des Kampfes gegen sich selbst, der v.a. zu vitalogy zeiten ja ausmaßen angenommen hat...
letztlich stellt die nocode und speziell die angesprochenen beiden lieder darauf das einleiten einer neuen PJ Ära dar. und zwar das bewusste einleiten!
schaut man sich die texte mal an wird das deutlich. ten - vitalogy waren eher von gesellschaftlichen themen, verbrechen, ticketmaster, medienkampf. externe inhalte im großen und ganzen.
No Code beschäftigt sich fast ausschließlich mit dem innenleben Eddie Vedders, die persöcnlichkeit, ihre veränderung usw. .. interne Inhalte eben.
und betrachtet man dann wiederum die Yield und ihre folgealben, stellt man erneut die Hinwendung zu imo externen themen fest. natürlich gibts auf jeder scheibe ein stück autobiographie, aber eben imo nciht so überwiegend wie auf der No Code.
sie ist der Bruch/die Naht zwischen alt und neu. und Off he goes mittendrin. zu recht.
...and to be yourself is not that easy.


Offline Elbereth84

  • vaf | Soon Forget
  • *
    • Beiträge: 7
Antwort #13 am: 20. Juli 2008 um 19:49
Auch wenn der letzte Post schon ein bisserl her ist, geb ich jetzt auch mal meinen Senf dazu.  :)

Ich hab irgendwo mal in einem Interview gelesen, dass der Song tatsächlich von einem "schlechten" Freund handelt - und dieser schlechte Freund ist Eddie selbst! Also ein sehr schöner, selbstkritischer Song. Bei Youtube hab ich übrigens ein Video von Off he goes (live) gefunden, wo Eddie zu Anfang einen kurzen Kommentar zum Song abgibt:



LG, Elbereth84  :)


Offline thurston moore

  • vaf | Soon Forget
  • *
    • Beiträge: 13
    • Geschlecht:Männlich
Antwort #14 am: 31. Juli 2008 um 20:08
Ich dachte, ich hätte irgendwo mal gelesen, daß der Song von einem toten Freund Eddies handelt, hm.

"Nothing's changed but the surrounding bullshit, that has grown" ist eine wunderbare Textzeile
My heart is broke
But I have some glue
Help me inhale
And mend it with you